Vielleicht fühlst Du Dich zu alt, um mit einer neuen Sportart zu beginnen oder überhaupt Sport zu treiben. Oder Du hast mit ersten Gesundheitsproblemen zu kämpfen und Angst vor Verletzungen. Aber die eindeutige Antwort auf die Frage lautet: eindeutig Nein! Es ist keinesfalls ungesund, mit einer neuen Sportart zu beginnen, und auch noch nicht zu spät! Denn jedes Sportprogramm verbessert Deine Ausdauer und Flexibilität, Dein Gleichgewicht und Deine Kraft, egal ob Du mit 54, 65 oder 80 Jahren einsteigst.

Sport ist das beste Gegenmittel

Mit dem Alter nehmen Knochendichte und Muskelmasse ab, was neben anderen Faktoren auf die sinkende (Sexual-)Hormonproduktion zurückzuführen ist. Und die einzige Möglichkeit, dieser Entwicklung entgegenzuwirken, ist regelmäßiger Sport.

Um das Thema „Sport mit 50plus“ ranken sich viele Mythen:

  • Sport stellt in reiferem Alter eine zu hohe körperliche Belastung dar.

Wahrheit: Trainingserfolge lassen sich schon bei leichter bis mittlerer Belastung erzielen. Sicherheit beim Training bietet die Betreuung durch einen für diese Zielgruppe qualifizierten Trainer.

  • Bestehende Gesundheitsprobleme machen Sport unmöglich.

Wahrheit: Körperliche Bewegung hilft nachweislich dabei, schon bestehende gesundheitliche Probleme zu verbessern.

  • Sport ist nur etwas für junge Menschen.

Wahrheit: Mittlerweile gibt es viele Angebote, die auch oder speziell auf Trainierende im reiferen Alter ausgerichtet sind, beispielsweise in speziellen Gesundheitstrainings-Zentren.

  • Der Einstieg als Nicht-Sportler ist schwer.

Wahrheit: Qualifizierte Trainer stehen Dir beim Einstieg und während des Trainings unterstützend zur Seite.

  • Das Verletzungsrisiko ist sehr hoch.

Wahrheit: Gesundheitstraining ist eine relativ verletzungsarme Sportart. Dies gilt vor allem, wenn man von einem qualifizierten Trainer betreut wird. Zudem reduzieren sich die Verletzungsgefahr und das Sturzrisiko im Alltag deutlich.